Der Kirchenfabrikrat

Das Gesetz bestimmt Zusammensetzung, Funktionieren und Aufgabenbereich des Kirchenfabrikrates.

Die Kirchenfabrik ist beauftragt mit:

  • dem Unterhalt und Erhalt der kirchlichen Gebäude
  • der Verwaltung der Besitztümer und Fonds, die der Ausübung des Kultes dienen.
  • der Gewährleistung der Ausübung und der Würde des Kultes.

Die Kirchenfabrik verwaltet das Vermögen der Kirche (Pfarrkirche, Pfarrhaus, Wald, Ländereien...) und sorgt für die Bereitstellung der benötigten Infrastruktur zur Ausübung des Kultes (Kirche, Organist, Gebrauchsgegenstände wie Öl, Wein, Hostien, Kerzen, Weihrauch...), u.a.

Die Verwaltung der Kirchenfabrik wird durch ein Gremium wahrgenommen: der Kirchenfabrikrat, der aus seiner Mitte den Kirchenfabrikvorstand wählt.

Der Kirchenfabrikrat besteht aus

zwei Mitgliedern von Rechts wegen, d.h. dem Pfarrer und dem Bürgermeister und fünf gewählten Mitgliedern.

Die Mandatsdauer beträgt sechs Jahre, die Mitglieder werden alle drei Jahre zur Hälfte erneuert. Die ausscheidenden Mitglieder können wieder gewählt werden. Ein Mitglied, das zurücktritt bleibt Mitglied bis zu seiner Ersetzung.

Es sind also Menschen, die in unser aller Namen die Sorge um die materiellen Güter unserer Pfarre tragen.

ALFERSTEG
AMELSCHEID
ANDLER
ATZERATH
BREITFELD
CROMBACH
EIMERSCHEID
EITERBACH
GALHAUSEN
HEUEM
HINDERHAUSEN
HÜNNINGEN
LOMMERSWEILER
MACKENBACH
NEIDINGEN
NEUBRÜCK
NEUNDORF
NIEDER-EMMELS
OBER-EMMELS
RECHT
RÖDGEN
RODT
SCHLIERBACH
SCHÖNBERG
SETZ
ST.VITH
STEINEBRÜCK
WALLERODE
WEISTEN
WEPPLER
WIESENBACH

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden